« Top-News

Danube Future Stars in der European Youth Basketball League

Der Kooperationskader mit Spielern der WAT3 Capricorns und der Basket Dukes startet mit dem jüngsten (und durch einige krankheitsbedingte Ausfälle ersatzgeschwächten) Team in die erste Turnierphase der European Youth Basketball League in Pardubice.

Coach Bernhard Hofmann zieht ein positives Resümee aus der Turnierteilnahme: „Wir konnten auf hohem internationalen Niveau wertvolle Erfahrungen sammeln. Im Verlauf des Turniers zeigte sich, dass die Spieler der Danube Future Stars durchaus die technischen Fähigkeiten besitzen, um auf diesem Level zu agieren.  Wir sind es aber nicht gewohnt, 40 Minuten lang mit höchster Intensität zu spielen. Hier werden wir in den kommenden Wochen beim Training den Hebel ansetzen, um bestens vorbereitet in die nächsten Turniere gehen zu können.“

Gegen KK Flash Belgrad geraten die Danube Future Stars nach einigen Fehlern, die der Anfangsnervosität zuzuschreiben sind, mit 0:12 in Rückstand. Postwendend können unsere Spieler mit einem 12:0 Run das Spiel nach 7 Minuten ausgleichen. Bis zur Viertelpause setzt sich das Team aus Serbien allerdings mit 14:22 ab. Das zweite Viertel können wir mit 20:17 für uns entscheiden und der Halbzeitstand lautet 34:39 für KK Flash.

Zu Beginn der 2. Hälfte können wir den Rückstand noch auf 3 Punkte verkürzen, doch dann ziehen die Belgrader auf 42:61 davon. In den letzten 10 Minuten bäumen sich die Danube Future Stars noch einmal auf und gewinnen das Viertel mit 22:20. Endstand 81:64 für KK Flash

Scorer: Joni Handman 18, Dorian Kunz 15, Jan Wallisch 9

Reb.: Nico Höllerl 9      

Ass.: Leo Koll 5

Am Samstag treffen wir auf den regierenden Meister aus der Slowakei, SBK Junior Levice.

Bis zum Spielstand von 9:13 nach 5 Minuten können wir den in allen Belangen überlegenen Slowaken Paroli bieten, doch dann werden wir überrollt. Bis zum Endstand von 48:152 können wir nur einzelne Erfolgserlebnisse erzielen. Herausragend ist unser ungebrochener Kampfgeist, der auch von allen Anwesenden hervorgehoben wird.

Scorer: Joni Handma

Reb.: Joni Handman 8

Ass.: Leon Kargl 5n 9, Nico Höllerl und Dani Rabl je 8

Am letzten Turniertag treffen wir um 11:00 auf LPS Bihorul CSM Oradea, eines der stärksten Nachwuchsteams aus Rumänien. Nach einem tollen ersten Viertel mit konzentrierter Defense und schönen Aktionen in der Offense liegen wir mit 20:17 in Führung. Auch in den ersten 5 Minuten des zweiten Spielabschnitts bleibt das Spiel knapp, ehe sich die Rumänen bis zur Pause mit 49:39 absetzen können.

In der zweiten Spielhälfte müssen wir unserem hohen Anfangstempo Tribut zollen und schließlich gewinnt Oradea verdient mit 109:62.

Scorer: Neo Bodenstein 15, Dani Rabl 11, Leo Koll und Joni Handman je 9

Reb.: Joni Handman 9      

Ass.: Leo Koll 4

Nach nur vier Stunden Pause bestreiten wir das Abschlussspiel des Turniers gegen die ausgeruhten Hausherren aus Pardubice, die in der letztjährigen tschechischen Meisterschaft den zweiten Platz belegt haben.

Wir können mit den sehr intensiv spielenden Gegnern nur fünf Minuten lang mithalten, ehe sich die körperliche und technische Überlegenheit von BK Pardubice durchsetzt. Zur Pause liegen wir schon mit 32:61 zurück und auch in der zweiten Halbzeit lassen die Spieler von Pardubice – angetrieben von den heimischen Fans – nicht nach und weisen uns mit 127:52 in die Schranken.

Scorer: Leo Koll 11, Joni Handmann 10, Jan Wallisch 9

Reb.: Nico Höllerl 7      

Ass.: Leo Koll 4

Bericht : Bernhard Hofmann