« Allgemeines

Trauer um Erich Tecka


Erich Tecka in Aktion (c) Repro aus „Faszination eines Spiels“

Die Basketballgemeinde trauert um Erich Tecka. Der 129-fache Nationalteamspieler, der u.a. auch Mitglied des „Wunderteams“ war, das sich 1977 binnen weniger Wochen über die C- und B- für die A-Europameisterschaft qualifiziert hatte, ist am Wochenende gestorben. Der gebürtige Wiener war 71 Jahre alt.

Tecka spielte in seiner langen Karriere für EKE Wien, UBSC Wien, BK Klosterneuburg, ABC Wels, BBC Wels und UKJ Tyrolia Wien. Zudem ist er Anfang der 1990er-Jahre der „Erfinder“ der grenzüberschreitenden Superliga gewesen, die in ihrer Hochblüte Teams aus Österreich, Slowenien, Ungarn. aus Tschechien und der Slowakei vereint hatte.  

Nicht zuletzt war Tecka in verschiedenen Funktionen in der heimischen Bundesliga (geschäftsführender Vizepräsident und Präsident) und im ÖBV (Vizepräsident, geschäftsführender Vizepräsident) tätig. Der Wiener Basketball Verband wird dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.

EW
(mit Informationen von Hanns Vanura)
Titelfoto: Das Nationalteam mit #10 Erich Tecka, das 1977 an der A-Europameisterschaft teilgenommen hat
(c) Repro aus „Faszination eines Spiels“